Chinas Vize-Ministerpräsident Liu He ist derzeit zu Handelsgesprächen in Washington. Gelingt keine Einigung, wollen die USA am 2. März ihre Importabgaben auf chinesische Waren anheben.

US-Präsident Donald Trump weckt Hoffnungen auf eine Einigung im Handelsstreit mit China. „Die Treffen laufen gut, mit guter Absicht und gutem Willen auf beiden Seiten“, twitterte Trump am Donnerstag zu den Verhandlungen mit hochrangigen chinesischen Vertretern in Washington. China wolle keine Erhöhung der Zölle und sei der Ansicht, dass es besser dastehen werde, wenn ein Abkommen abgeschossen werde. „Sie liegen richtig“, so Trump.

Er selbst wolle im Tagesverlauf im Weißen Haus mit den chinesischen Vertretern sprechen. „Es wird keine endgültige Einigung geben, bis mein Freund Präsident Xi und ich uns in naher Zukunft treffen, um einige der langwierigen und schwierigeren Punkte zu diskutieren und zu vereinbaren“, schrieb Trump. Er wolle ein vollständiges Abkommen ohne ungelöste Fragen.

Chinas Vize-Ministerpräsident Liu He ist derzeit zu Handelsgesprächen in Washington. Gelingt keine Einigung, wollen die Vereinigten Staaten am 2. März ihre Importabgaben auf eine ganze Reihe chinesischer Waren weiter anheben. Beide Seiten haben sich bereits gegenseitig mit Zöllen überzogen, die die Weltkonjunktur bremsen.

Trump hatte dann aber Anfang Dezember mit Xi bei einem Treffen am Rande des G20-Gipfels in Argentinien eine Stillhaltevereinbarung erzielt, um eine Verhandlungslösung zu erreichen. Er wirft China unfaire Handelspraktiken vor. Das hohe US-Defizit im Warenaustausch mit der Volksrepublik ist ihm ein Dorn im Auge.

Überschattet werden die Gespräche vom verschärften Vorgehen gegen den chinesischen Netzwerkausrüster Huawei. Das Justizministerium in Washington erhob Anklage gegen den Technologiegiganten aus der Volksrepublik, der in seiner Branche Weltmarktführer ist und beim neuen Mobilfunkstandard 5G eine herausragende Rolle spielt.

Dem Konzern und seiner in Kanada festgesetzten Finanzchefin Meng Wanzhou werden geheime Absprachen zur Umgehung von US-Sanktionen gegen den Iran vorgeworfen. In einem weiteren Fall wird er des Technologiediebstahls beschuldigt.