Der Facebook-Chef erhält nur ein symbolisches Grundgehalt. Die Kosten für die Sicherheit des Konzernchefs haben sich seit 2016 aber vervierfacht.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat im vergangenen Jahr ein Grundgehalt von einem US-Dollar erhalten – für Sicherheitsmaßnahmen wurden ihm allerdings mehr als 20 Millionen Dollar zugeteilt. Das geht aus am Freitag veröffentlichten Finanzunterlagen des Unternehmens hervor.

Facebooks Co-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg erhielt 2018 ein Grundgehalt von 850.000 Dollar, bei CFO David Wehner, dem damaligen CDP Christopher Cox und CTO Mike Schroepfer waren es jeweils 760.000 Dollar. Nur Zuckerberg kam mit dem symbolischen Grundgehalt von einem Dollar aus, wie es auf Seite 24 des Dokuments zu lesen ist. Dafür haben es die Sicherheitsausgaben für den CEO in sich.

22,6 Millionen Dollar erhielt Zuckerberg von Facebook im vergangenen Jahr für Sicherheitszwecke. Das ist das Vierfache dessen, was er noch 2016 erhalten hatte, und immer noch mehr als doppelt so viel wie 2017, als die Ausgleichszahlungen bei 9,1 Millionen Dollar gelegen hatten.

Facebook erklärt, Zuckerberg habe 2018 fast 10 Millionen Dollar für seine übliche persönliche Sicherheit erhalten, dazu sei eine neue Vorsteuer in Höhe von 10 Millionen Dollar gekommen, „um zusätzliche Kosten im Zusammenhang mit Herrn Zuckerberg und seiner persönlichen Sicherheit zu decken.“ Das Geld werde genutzt, um seine Sicherheit zuhause und auf Reisen zu gewährleisten.

Dass Facebook für seine hochrangigen Angestellte intensive Sicherheitsmaßnahmen ergreift, ist allgemein bekannt. So soll der Konzern unter anderem die Standorte bestimmter Benutzer aufzeichnen, die das Unternehmen als Bedrohung für seine Führungskräfte betrachte.

Im Falle vom Facebook-CEO sind allerdings nicht die gesamten 22,6 Millionen Dollar zur Absicherung dessen Sicherheit bestimmt. Etwa 2,6 Millionen sind „Kosten für die persönliche Nutzung von Privatflugzeugen“.

Auf Seite 28 des Dokuments erklärt Facebook die Millionen-Aufwendungen wie folgt: „Wir glauben, dass Herr Zuckerberg eine einzigartige Position einnimmt: Er steht für Facebook. Daher ist die negative Einstellung unserem Unternehmen gegenüber direkt mit Herrn Zuckerberg verbunden und wird oft auf ihn übertragen.“